Geschichte des Tannkosh Fly-In

Ausflug auf den Fliegerhorst Memmingen

Der Flugplatz Tannheim ist die Wiege der Ultraleicht-Fliegerei in Deutschland. Wir waren der erste für UL zugelassene Verkehrslandeplatz und haben 1982 die erste deutsche UL-Flugschule gegründet.

Seit dieser Zeit ist diese Sparte der Luftfahrt bei uns stetig gewachsen. Mittlerweile ist der Flugplatz Tannheim die „Homebase“ für 73 Flugzeuge (darunter 40 UL’s).

Der Startschuss für das heutige TANNKOSH fiel mit unserem UL-FLY-IN 1993, als wir in Tannheim (dem „Mekka“ des UL-Fliegens) eines der ersten UL-FLY-IN´s Deutschlands organisierten. Wir haben alle UL-Piloten angerufen die wir kannten und sie eingeladen zum ersten UL-FLY-IN. Die meisten sind unserer Einladung gefolgt. Anfang der 90´er war die UL-Szene noch recht überschaubar. Wir saßen abends zusammen am Lagerfeuer, mit Gitarre und Akkordeon, und hatten ein tolles Wochenende.

Das alljährliche Tannheimer UL-FLY-IN erfreute sich großer Beliebtheit, so dass die Teilnehmerzahlen jährlich wuchsen. So waren es 1995 ca. 50 UL´s, die den Weg nach Tannheim fanden. Damals wurden im Rahmen des FLY-Ins noch gemeinsame Ausflüge zu anderen Flugplätzen unternommen, was mit wachsender Zahl an Flugzeugen nicht mehr möglich war.

Fly In 1995

Daraufhin begannen wir, den Piloten hier in Tannheim die gewünschte Unterhaltung zu bieten, und die „Show“ hat sich selbständig weiterentwickelt. Bis heute sind alle Teilnehmer auch Teil des Programms. Und einige besondere „Einlagen“, die jedes Jahr spontan dazugekommen sind, haben das Programm beträchtlich erweitert. Viele befreundete Piloten haben uns und alle teilnehmenden Crews mit ihrem Flugprogramm begeistert.

Warum ist das UL-FLY-IN kein reines UL-FLY-IN geblieben?

Weil wir in Tannheim schon immer für alle Arten des Flugsports offen waren und jede Art des Fliegens bei uns sehr begrüßt wird. Und ausserdem wollten unsere „PPL-er“ schon in den neunziger Jahren auch dabei sein - was für alle Teilnehmer eine Bereicherung war!

Durch unseren bekannt gewordenen Wahlspruch: von Piloten – für Piloten, der den Geist der Veranstaltung prägt, und den einmaligen legeren Flair unseres FLY-IN´s kamen im Laufe der Jahre auch viele seltene Flugzeuge, Oldtimer, Kunstflieger, Warbirds, Segelflugzeuge, Luftschiffe, motorisierte Gleitschirme, Fallschirmspringer, etc. (alle Arten des Fliegens) nach Tannheim zum FLY-IN.

Und die Statistik kann sich ja auch wirklich sehen lassen ...

Jahr 1998: ca. 100 Flugzeuge
Jahr 1999: ca. 200 Flugzeuge
Jahr 2000: ca. 150 Flugzeuge (schlechtes Wetter, Termin verschoben)
Jahr 2001: ca. 300 Flugzeuge
Jahr 2002: ca. 400 Flugzeuge
Jahr 2003: ca. 550 Flugzeuge
Jahr 2004: ca. 780 Flugzeuge
Jahr 2005: ca. 860 Flugzeuge
Jahr 2006: ca. 1.300 Flugzeuge
Jahr 2007: ca. 1.000 Flugzeuge (trotz schlechtem Wetter:-)

Näheres zum Fly-In 2003:

Verena Dolderer mit Frank Versteegh und Klaus Schrodt

Es haben über 550 UL’s und Motorflugzeuge aus ganz Deutschland, Österreich, den Niederlanden, Belgien, England, Italien, Schweiz, Spanien, Tschechei und Frankreich teilgenommen. Desweiteren waren auch viele Oldtimer und Acro-Flugzeuge hier (die Red-Bull Corsair, mehrere T 6, Stearmans, Stampe, Tigermoth, Bückers, Diabolo, AN-2, 10 Yaks (Yak-50, 52, 55), Extras (u.a. Kunstflugweltmeister Klaus Schrodt, Weltklasseakrobat Frank Versteegh aus Holland)

Red-Bull-B.A.S.E.-Jumper Hannes Arch, die Nuggets-Fallschirmspringer, Pitts, Eagles, Antonov AN-2, PZL 106 – eine der letzten flugfähigen der Welt) –viele davon Fliegerkameraden, die zu allen Tannheimer Parties kommen. Sie alle haben geniale Formationsflüge oder Einzelvorführungen zum Besten gegeben, vor einem begeisterten Publikum von Fliegerkameraden und Freunden.

Im Jahre 2003 haben wir von einem Redakteur einer großen deutschen Fliegerzeitschrift unseren neuen „Namen“ bekommen: TANNKOSH (die Kombination aus TANNheim und OSHkosh). Darauf waren wir natürlich sehr stolz und haben diese Bezeichnung mit Freuden übernommen.

Der einstige Teilnehmer-Rekord im Jahre 2001 mit einer Teilnehmerzahl von über 300 Flugzeugen, dachten wir, wäre nicht zu schlagen. Vor allem durch den herzlichen und enthusiastischen Einsatz der TANNKOSH-Crew stieg die Anzahl der Besucher immer weiter. In den letzten Jahren haben über 70 freiwillige Helfer die Veranstaltung möglich gemacht, viele unserer Flugschüler, Piloten und Fluglehrer, meist mit Unterstützung ihrer gesamten Familie, sind jeweils über mehrere Tage unermüdlich im Einsatz.

Im Laufe der Jahre integrierten sich in unserem FLY-IN zusätzlich „Typen-Treffen“, wie z.B. das auch schon legendäre Renegade-Treffen. Weitere UL-Hersteller wie Zodiak, Rans, Dallach (Faszination), Cosmos u.a., nutzten das FLY-IN zu einem „Get-Together“ von Kunden, Freunden und Gleichgesinnten, was wiederum eine Wachstumsrate bedeutete.

Eine willkommene Ergänzung zu der bunten Flightline von Flugzeugen sind auch viele wunderschön restaurierte Oldtimer- Autos, Motorräder und Traktoren, die uns jedes Jahr zum Fly-In besuchen.

Die alljährlichen Parties am Abend des FLY-IN´s haben auch schon so etwas wie „Kult-Status“ erlangt. Die Fliegerband High-Flight sowie andere „special acts“ sorgen seit Jahren für eine tolle Stimmung und lassen die Leute auf den Tischen tanzen. „First-Class-Catering“, Mitternachts-Feuerwerk und unsere beliebte Fliegerbar werden von den Piloten ebenfalls begeistert aufgenommen.

Die Teilnehmer nutzen selbstverständlich auch die Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch (verschiedenste Flugzeugtypen, Eigenbauer etc.) und zur „internationalen Aviator-Verständigung“ beim abendlichen „Rock im Hangar“.

Mittlerweile ist TANNKOSH für die ganze allgemeine Luftfahrt ein beliebtes Ausflugsziel und ein wichtiger Event. Jährlich treten Piloten aus ganz Europa die Reise nach Tannheim an, um bei der Party dabeizusein.

Die Zahl der freiwilligen Helfer liegt heute bei ca. 150 - (im Vergleich dazu sind es in Oshkosh ca. 4.000 sowie über 500 Personen im Orga-Team (das sind bei uns ca. 5) aber unser Team betreut mehr Flugzeuge "pro Kopf":
über 1.300 Flugzeuge bei Tannkosh 2006, in Oshkosh waren es etwas über 10.000...)

Tannkosh meets Oshkosh!

Eine große Ehre für uns hier in Tannheim war der Besuch von "Mr. und Mrs. Oshkosh" Tom und Sharon Poberezny im April 2007, der Präsident der EAA und Hauptorganisator von Oshkosh war total begeistert von Tannkosh und ist mit seiner Frau nach EDMT gekommen um sich anzuschauen wie um alles in der Welt man 1.300 Flugzeuge auf einem GRASPLATZ unterbringt :-)

Wir haben die beiden auf der AERO in Friedrichshafen getroffen, und leider nicht gleich erkannt, Tom hat unsere Crew gefragt was denn bitteschön "Tannkosh" ist - und war wohl mit der Erklärung dass Oshkosh Vorbild und Inspiration für uns ist zufrieden denn er hat uns gebeten Flyer, Poster und Infos nach Wisconsin zu schicken - und zu Tannkosh 2008 wird eine Abordnung aus Oshkosh kommen!!! Das ist unglaublich findet Ihr nicht? Also wir sind immer noch TOTAL begeistert und möchten allen Tannkosh-Besuchern mitteilen: wir alle zusammen, unsere große Gemeinschaft, sind Tannkosh, und wir wurden in Oshkosh zur Kenntnis genommen! Yeah :-)

Das Team Tannkosh plant keine neuen Rekorde zu brechen, unser wichtigstes Ziel ist es, den Spirit von Tannkosh aufrechtzuerhalten: eine Party VON PILOTEN FÜR PILOTEN!

Come fly with us!

Partners of Tannkosh

Sponsors